Herzlich Willkommen!
Menü schließen

Umwelt- und Naturparkzentrum Erftstadt

Das Umweltzentrum Erftstadt, herrlich gelegen inmitten des Waldgebietes Friesheimer Busch, hat eine besondere Vielfalt an Aktivitäten, Einrichtungen und Umweltgruppen zu bieten.
Das breit gefächerte Themenangebot umfasst praktische und theoretische Naturschutzarbeit, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung, Abfallvermeidung, Aktivitäten für einen fairen Handel, erneuerbare Energien, den Bodenerlebnispark, Landschaftspflege mit Schafen und Ziegen, Imkerei mit Lehrbienenstand, Astronomie am Sternenhaus sowie ein Gemeinwohlzentrum zur Beschäftigungsförderung.

Auf dieser Internetseite finden Sie interessante Informationen über unsere Vereine, über das Gelände und zu den aktuellen Veranstaltungen im Umweltzentrum.

Aktuell: Besuchen Sie uns - Herbstfest und Jubiläumsfest 20 Jahre Umweltzentrum am Sonntag, 30.09.2018 von 10-16 Uhr

Das diesjährige Herbstfest wird ganz im Zeichen des 20-jährigen Bestehens des Umweltzentrums und des Trägervereins Umweltnetzwerk Erftstadt e. V. stehen. Die Schirmherrschaft für dieses Jubiläumsfest hat die NRW-Umweltministerin Frau Ursula Heinen-Esser übernommen.

Wie immer gibt es ein vielfältiges Mitmachangebot, Groß und Klein können selbst aktiv sein: zum Beispiel beim Pressen von Apfelsaft, Stockbrotbacken, Töpfern, Holzdrechseln, Experimentieren und Spielen.
Imbiss-, Verkaufs- und Probierstände bieten Kulinarisches aus der Region und fair gehandelte Produkte an. Bei Kaffee, leckerem Kuchen, Reibekuchen, Würstchen und Apfelsaft oder Bier kann man ins Gespräch mit den Erzeugern kommen. Honig, alte Obstsorten, heimische Pflanzen als Bienenweide und Nistkästen für den eigenen Garten, etc. bereichern das Angebot.

An den Ständen der Umweltschutz- und sozial engagierten Verbände kann man viel über deren Arbeit erfahren und auch Produkte ihrer Partner aus wirtschaftlich benachteiligten Regionen erwerben, um diese zu stärken und zu unterstützen. So wird der Weltladen aus Lechenich, anlässlich der ‚Fairen Woche‘ eine breite Palette fair gehandelter Waren anbieten und das Jahresthema ‚Gemeinsam für ein gutes Klima‘ aufgreifen.

Der Landesbetrieb Wald und Holz stellt das ‚Infomobil Holz‘ aus Nettersheim vor; die LEADER-Region Zülpicher Börde präsentiert ihre Projekte, die Sternenfreunde Erftstadt, der Naturschutzbund (NABU) und die Landschaftspflegestation, die Biologische Station Bonn-Rhein-Erft, die Imker aus der Region, das Gemeinwohlzentrum HELIOS, der Hegering Erftstadt und die Kreisjägerschaft, der BUND und viele andere Umweltgruppen informieren anschaulich über ihre Aktivitäten.

Um 14:00 Uhr wird als Höhepunkt die Enthüllung des Umweltwegweisers "Ökologische Erinnerungsorte" mit einem Grußwort der Schirmherrin sein.

Die Veranstaltung ist wie immer kostenfrei, Parkplätze sind ausreichend vorhanden, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf ihren Besuch !!!

Film-Portrait

Das Umweltzentrum im Friesheimer Busch

Im ehemaligen Munitionsdepot Friesheimer Busch wurde 1998 das Umweltzentrum Erftstadt gegründet. Aus den von der Belgischen Armee hinterlassenen „Ruinen“ wuchsen langsam und mit sehr viel ehrenamtlichem Engagement Seminarräume, Büros, Lagerhütten, Werkstätten, Viehställe und das abwechslungsreiche Außengelände.

Bereits im Jahr 1999 fanden hier erste Veranstaltungen statt. Viele Kinder und Erwachsene finden seitdem auf Exkursionen, in Vorträgen, in Workshops und bei Geländespielen einen Zugang zur heimischen Natur und zu vielen Umweltschutzthemen.

Alle im Umweltzentrum tätigen Personen und Gruppierungen können dort und von dort aus ihre Projekte und Umweltvorhaben realisieren. Gemeinsames Ziel ist die Verbesserung von Natur, Landschaft und Umwelt sowie ein interessantes Umweltbildungsangebot für Jung und Alt.

Naturparkzentrum und Regionales Umweltbildungszentrum
im Naturpark Rheinland

Seit 2005 übernimmt der Friesheimer Busch als Naturparkzentrum auch überregionale Umweltbildungsaufgaben im Naturpark Rheinland. Seit 2008 ist das Umweltzentrum Friesheimer Busch mit dem „ Haus der kleinen Forscher“ das lokale Zentrum für naturwissenschaftliche Bildungsarbeit in Kindergärten. Daneben gibt es vielfältige Kooperationen in der Umweltbildung mit Schulen, die in den nächsten Jahren im Rahmen eines regionalen Umweltbildungszentrums intensiviert und ausgebaut werden soll.