Das "Haus der kleinen Forscher"
Menü schließen

... weckt den Entdeckergeist in dir!

Kinder wachsen in einer durch Naturwissenschaften und Technik geprägten Welt auf: Morgens klingelt der Wecker, die Zahnpasta schäumt beim Zähneputzen, der heiße Kakao dampft in der Tasse, auf dem Weg zum Kindergarten können blühende Blumen beobachtet werden, die gestern noch geschlossen waren. Diese Phänomene sind Teil der Lebenswelt von Kindern. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ versteht Neugier und Begeisterung als wesentlichen Schlüssel für einen positiven Zugang zu Natur und Technik.
Hierbei steht das spielerische, durch Freude geprägte Ausprobieren im Vordergrund um
den Entdeckergeist von Mädchen und Jungen zu fördern.

Dinge spielerisch be"greifen"

Zum Bildungsauftrag von Kindergärten gehört auch die naturwissenschaftliche Bildung, die Kinder in die Lage versetzt, Vorgänge in der Natur zu erkennen, Zusammenhänge zu begreifen und durch Experimente selbst hinter die Dinge zu kommen. Die Kinder erhalten so die Chance, spielerisch und mit Freude dieses spannende Feld für sich zu entdecken. Dies trägt ganz nebenbei auch zur Nachwuchssicherung in entsprechenden Berufsfeldern bei.

Das „Haus der kleinen Forscher" in Erftstadt

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Kindern im KiTa- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Mit einem bundesweiten Programm unterstützt die Stiftung Fach- und Lehrkräfte dabei, um sie beim Forschen mit Kindern zu begleiten.

Von 27 Erftstädter KiTas nehmen mittlerweile 20 an diesem Projekt teil. Hiesiger Netzwerkpartner ist die Stadt Erftstadt, als „Mutterhaus" dient hier das Umwelt-und Naturparkzentrum Friesheimer Busch.  Hier werden auch die Schulungen von inzwischen 60 Erzieherinnen durch die Moderatorinnen Cornelia Hütten und Kerstin Thie durchgeführt.

Unterstützt werden einige Kitas von ihren „Forscherpaten“, Menschen, die über einen natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Hintergrund verfügen und ehrenamtlich mit den Kindern Experimente durchführen. Die hohe Anzahl der mitwirkenden Paten in Erftstadt ist einzigartig in den insgesamt bis zu 3.000 mitmachenden Kitas bundesweit.

In den Kitas experimentieren die Kinder mit alltäglichen Materialien wie Trinkhalmen, Besteck, Trichtern, Knete und Luftballons. Beim Forschen und Beobachten wird viel besprochen und diskutiert. Hierbei werden ganz nebenbei auch wichtige Fähigkeiten in den Bereichen Sprache, Motorik und natürlich auch der Umgang miteinander weiter entwickelt.

Mehr Informationen zum Thema unter:

Kontakt in Erftstadt

Moderatorin: Cornelia Hütten, Kita Herrig 95 22 45 (8-16 Uhr); E-Mail: Kita.herrig(at)erftstadt.de
Verwaltung: Marianne Baitinger: 02235-409 232