Peter Schmidt
Menü schließen

Meine Motivation:

Wollte schon als kleiner Junge das „Entfernte“ optisch nah heranholen und später auch im Bild festhalten. Da ich musikalisch aber über 30 Jahre nebenberuflich, auch im Kölner Karneval, aktiv war, ließ mir das Hobby selten Zeit. Aus gesundheitlichen Gründen habe ich dann 2003 damit aufgehört und mich danach in das Astronomische „gestürzt“. Nach meiner ersten Anschaffung eines 10 Zoll SC/LX200 von Meade und vielem Zubehör, das ich heute noch besitze, fing der Einstieg (über 10.000 DM) an. Ein Besuch der Volkssternwarte Köln im Jahre 2004 mit Sonnenbeobachtung im speziellen Licht des Wasserstoffs, wo man Ausbrüche auf der Sonne direkt sehen kann, steckte mich erst richtig an. Ich wurde gleichzeitig Mitglied, auch in der VDS (Vereinigung Deutscher Sternfreunde), das ich heute noch bin.

Dabei lernte ich auch Heinrich Sommerkorn kennen, der u.a. den Astroworkshop leitete. Da in der Volkssternwarte die Astrofotografie zu kurz kam, fing ich damit an und verstärkte mein Wissen fast alleine von der analogen bis zur digitalen Fotografie sowie der Bildbearbeitung, was auch sehr viel Zeit beim Ausprobieren in Anspruch nahm und weiterhin nimmt. Im Jahre 2009 wurde ich zusätzlich Mitglied bei den Sternfreunden Erftstadt. Hier ist der Himmel zwischen Köln und Eifel der Mittelpunkt und man kann mit Herzenslust ungestört mit seinen „Gerätschaften“ visuell und fotografisch experimentieren. Dazu gehört auch das Justieren, soweit möglich, von Optiken (Refraktoren und Spiegelteleskopen aller Art) und das Kennenlernen verschiedener Montierungen, wobei auch hier manchmal gebastelt und korrigiert wird. In der Fotografie nutze ich einfachhalber nur Spiegelreflexkameras, die teilweise für die Astrofotografie fachmännisch „umgebaut“ sind.

Mehr kann man in meinem gemeinsam mit Janis Jatagandzidis erstellten Kapitel der Volkssternwarte Köln nachlesen.

Artikel in der Chronik 2016 der Volkssternwarte Köln (ISSN 1869-7518)

Zu meinen Gerätschaften zählen:

Visuell: Gitterrohr-Dobson 16Zoll Meade mit Nachführplattform (ca.1Std.) und Filterfolie ND5 für Sonnenbeobachtung im Weißlicht bei voller Öffnung, APM Großfeldstecher ED 25x100/45° auf Vixen HF2 Gabelmontierung und höhenverstellbarem Berlebachstativ+Sonnenfilter+UHC-Nebelfilter.

Sonnenteleskope: Coronado, Lunt, sowie Einzelanfertigung von Herrn Lille und weitere Modifizierung von mir, die auch für Aufnahmen mit „Planetenkameras“ benutzt werden.
Deep-Sky-Fotografie: Takahashi FS60C/355mm mit Reducer/Flattener für f4,3 und f6,2, Skywatcher ED 80/600mm mit Reducer (f6,3), GSO Newton 200mm f4, Newton Orion UK 254mm f4,8, GSO-RC 200mm f8 und Astro-Physics Reducer auf f5,4, Paracorr-Koma-Korrector Typ2, CPU Aplanatic Koma-Korrector ab f4, Walimex Objektiv 8 + 85mm, Nikon Nikkor 135mm f2,8 mit Canon Anschluss, Minolta 200mm f4 mit Canon Anschluss, Canon 200mm f2,8, Celestron C 9,25 f10 für Planeten/Mond/Sonnen-Aufnahmen.

Nachführsysteme: 2x MGN von Lacerta.

Montierungen: Skywatcher AZ-EQ-6 GT, Skywatcher EQ5 Pro Synscan GoTo.
Kameras: Planetenkameras TIS-DBK 21 und 41, TIS-DMK 21,31 und 41, Canon dSLR 20D modifiziert auch für Infrarotfotografie, Canon 600D, Canon 60Da, Canon 60D modifiziert, Canon 700Da cooled
.
Clip-Filter Astronomik: H-Alpha 12nm, O-III CCD, OWB-CLS, CLS + CLS-CCD, IDAS LPS-D1 + 2Zoll-Schraub IDAS Filter

Meine Telefonnummer: 0172 2611918